128. Spiel

Verteilung der Reiche

Angor (Vertreter: Bogi)

Assuna Fellin (Roland)

Eld (Vertreter: Christian)

Partholain (Bogi)

Lemulantis (Jörg)

Tyrannos (Ralf)

 


Kurzbericht

 

Trotz eines neuen Regenten in Eld sah sich Partholain mit einem weiteren Angriff aus dem Nor konfrontiert. Aufgrund des günstigen Windes führte die zahlenmäßig weit überlegene Flotte gegen die kleine Flotte Elds einen Präventivschlag auf der Drachensee aus. Zudem übernahm der Zauberer von Partholain die Mammuts von Eld und verursachte Chaos unter den Truppen Elds. Durch ein Unwetter gerieten die Mammuts zudem in Panik. Sie selbst überlebten jedoch. Danach entwickelte sich mit wechselndem Kriegsglück ein zäher Fernkampf zwischen der Flotte aus Partholain und dem Heer von Eld, so dass am Ende auf beiden Seiten stark geschwächte Truppen verblieben.

 

Der König von Partholain nutzte jedoch die errungene Seeherrschaft auf der Drachensee und führte einen Teil seiner Flotte zur Stadt Port Darior.

 

Nachdem Assuna Fellin nun im vorangegangen Jahr die Herrschaft über ganz Thasme errungen hatte, segelte eine übermächtige Flotte nach Nor und entriss Lemulantis innerhalb von nur drei Wochen die Inseln Druadán und Findras. Der schnelle Sieg Assuna Fellins und der Mangel an Gegenwehr ermöglichte es dem Reich, seine Flotte weiter Richtung Nor zu senden. Allerdings büßte es einen Teil seiner Flotte durch die Sirene ein.

 

Die Orks von Angor wandten sich ebenfalls gegen Lemulantis und bewegten sich langsam über Land und zu Wasser auf die Stadt Port Derwent zu.

 

In den auf dem Kontinent Valka verbliebenen Besitzungen Assuna Fellins standen jedoch nur wenige Truppen, so dass Lemulantis die Gelegenheit nutzte, um seinerseits die Stadt Ngwasor und die Siedlung Wanadsor anzugreifen. Die Angreifer aus dem norlichen Tyrannos wurden durch Befestigungen im Hochland aufgehalten.

 

In der Folge eroberte Partholain die Stadt Port Darior im Handstreich. Die nur geringen Besatzungen in den Festungen Elds hatten ihre Ursache in einem strategischen Fehler des neuen Regenten (der neue Spieler hatte die Regeln falsch verstanden und zu wenig gerüstet). Aus dem Endlosen Ozean eilte daher eine Entsatzflotte herbei (die ihm von seinen Gegnern als Ausgleich zugebilligt wurde).

 

Im Süd von Valka eroberte Lemulantis die Stadt Ngwasor von Assuna Fellin, während der Kampf um und in Wanadsor hin- und herwogte. Unter Mithilfe des Götterboten und des Reiters der Finsternis konnte Tyrannos die Abwehrstellungen von Lemulantis durchbrechen und ins Hochland vordringen. Dort entbrannte ein erbittertes Gefecht, auch mit Kavallerie und Elefantenreiterei, das immer wieder durch Hagelstürme und den Reiter der Finsternis ins Chaos gestürzt wurde, so dass am Ende Lemulantis auch die Siedlung Wanadsor in Besitz nehmen konnte. Der Reiter der Finsternis hatte den gesamten linken Flügel des Heers von Tyrannos vernichtet.

 

Während die Flotte Angors unbeschadet die Stadt Port Derwent erreichte und nach und nach die Besatzer erfolgreich aushungerte und gleichzeitig die starke Befestigung Stück für Stück durch Belagerungsmaschinen zerstörte, wurden die Krieger, die durch den Wald von Camlánn marschierten, von den hausenden Kreaturen nach und nach in den Tod gerissen. Am Ende jedoch konnte Port Derwent erobert werden. Mittelweile erreichten auch die Schiffe Assuna Fellins die Gestade von Eld, beschossen Port Darior und landeten an. die Siedlung Walfarg wurde erobert und an die Orks von Angor abgetreten.

 

Die Kämpfe wurden in der siebten Woche beendet.

Das Geflüsterte Wort

... erscheint später.